Acer campestre

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Acer campestre f. tauricum)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Acer campestre L.

Aceraceae

Lebensform: Baum
Verwendung: Nutzpflanze / Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne - Standort: Halbschatten - Standort: Schatten   5

Bodenfeuchte: trocken bis Bodenfeuchte: frisch

Bodenart: Sand - Bodenart: sandiger Lehm - Bodenart: steiniger Lehm - Bodenart: sandiger Ton - Bodenart: lehmiger Ton - Bodenart: Torf

Blattstand: gegenständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: handf&ouml;rmig<br>geteilt

Blattgliederung: einfach

              

Bl&uuml;tenform: radf&ouml;rmig<br>f&uuml;nfz&auml;hlig
Frucht: Spaltfrucht

V

1B / e2db2f 

Knospenanordnung: Rispe

Bl&uuml;te: einfach
Bl&uuml;tenhabitus: h&auml;ngend

Kronenform: breit kegelf&ouml;rmig

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Rosidae
Superordo:
Rutanae
Ordo:
Sapindales

Acer campestre (Feld-Ahorn, Maßholder ) ist eine sommergrüne Laubbaum-Art aus der Gattung der Acer (Ahorne). Er gehört zur Familie der Aceraceae (Ahorngewächse).

Namensherkunft

Acer campestre wurde 1753 von Carl Linnaeus beschrieben und benannt.

Das lateinische Wort acer bedeutet "scharf, spitz", ist aber gleichzeitig auch die Bezeichnung für die Gattung der Ahorne. Der Namensteil ‚campestre‘ leitet sich vom lateinischen campestris "Feld" ab.

Taxonomie

Acer campestre ist eine Art aus der Gattung Acer, die circa 230 bis 296 Arten umfasst und zur Familie der Aceraceae (Ahorngewächse) gehört. Die Typus-Art der Gattung ist Acer pseudoplatanus.


Merkmale

Acer campestre in jungen Jahren noch eher kegelförmiger Habitus
Acer campestre - Früchte
Acer campestre entwickelt oft Rinde mit solchen Korkleisten

Wuchs

Acer campestre wird 3 bis 15 Meter hoch, wobei er als kurzstämmiger Baum oder auch als verzweigter Strauch wachsen kann. Die Krone ist in der Jugend unregelmäßig kegelig ausgebildet, im Alter wird sie zunehmend rundlicher. Der Höhenzuwachs liegt etwas unter einem halben Meter pro Jahr.

Holz und Rinde

Das rötliche Holz ist hart und gleichzeitig elastisch, die Rinde ist bräunlich grau mit Längs- und Querrissen. Die Zweige sind braun und bilden mitunter Korkleisten aus.

Blätter

Die sommergrünen Blätter sind gegenständig und in ihrer Gestalt veränderlich. Sie können mehr oder weniger stark drei- oder fünflappig sein. Die Milchsaft führenden Blätter treiben im Mai aus und zeigen im Herbst eine leuchtend gelbe bis orangene Färbung. Selten gibt es auch rote Herbstfärbung.

Blüten und Früchte

Während des Laubaustriebs im Mai erscheinen unscheinbare, gelblich grüne Rispen mit leichtem Honigduft. Die polygamen Blüten (männliche, weiblich und zwittrige Blüten befinden sich im selben Blütenstand) werden durch Insekten bestäubt. Ab August reifen die Spaltfrüchte mit den typischen Flügeln, die bei A. campestre waagrecht angeordnet sind.

Wurzelsystem

Der dicht verzweigte Herzwurzler wächst leicht an und bildet keine Ausläufer. Leichtes Einschütten mit lockerem Material wird vertragen.

Verbreitung

Den Feld-Ahorn findet man im mittel- und osteuropäischen Raum bis zu einer Höhe von 800 Metern. Im Niedersächsischen Tiefland und in Holland ist die Art nicht heimisch, durch Verwilderung inzwischen aber eingebürgert. Sie findet sich auch in Kleinasien und Nordafrika. Er besitzt von allen Ahorn-Arten das größte Verbreitungsgebiet. Er wird wegen seiner geringen Höhe im Wald wenig angepflanzt, oft dagegen in Parks und Gärten als freistehender Zierbaum oder als Hecke.

Standort

Bevorzugt werden volle Sonne bis lichter Schatten, Halbschatten wird toleriert. Der nässeempfindliche Baum braucht mäßig trockene bis frische Böden und bevorzugt kalkhaltige Substrate. Auf trockenen Schotterböden wächst er nur als Strauch. A. campestre ist ausgesprochen wärmeliebend hitzeverträglich, dabei absolut frosthart und windfest.

Das Substrat sollte einen pH-Wert zwischen 6,5 und 10 aufweisen. Sie vertragen Temperaturen bis -29°C (WHZ 5).

Toleranz spezieller Standortbedingungen

  • hohe Toleranz: Stadtklima, Streusalz
Illustration Acer Campestre - Carl Axel Magnus Lindman (1856-1928)

Verwendung

Durch seine Robustheit und gute Bodenbefestigung ist der Feld-Ahorn besonders für Schutzpflanzungen wie zum Beispiel Windschutzhecken geeignet, aber auch für Hangbefestigungen oder an Waldrändern und in Knicks. Da er gut schnittverträglich ist eignet er sich auch als Strassen- und Alleebaum sowie für freiwachsende und geschnittene Hecken. Als Solitärbaum im Siedlungsraum dient er nicht nur zur Zierde sondern ist auch Bienenweide und ein wichtiges Vogelnähr- und –nistgehölz. Die Pflanzen eignen sich auch für den Quellschutz und den Uferschutz von Hartholzzonen an breiten Fließgewässern.

Holz

Die jungen Zweige wurden früher als Viehfutter verwendet. Das harte und doch elastische Holz war für die Herstellung von Gerätschaften und für Drechselarbeiten beliebt.

Pflege

Ein Schnitt kann nur im Herbst erfolgen, da der Baum ab dem Frühjahr kräftig aus Schnittwunden blutet.

Sorten und Hybriden

Acer campestre 'Magic Spring'
  • Acer campestre 'Magic Spring' - Blätter weiß-mamoriert, im Austrieb orange-rot.
  • Acer campestre 'Carnival' (van Nijnatten 1989) - weiß panaschierte Blätter, im Austrieb sind die weißen Stellen rosa gefärbt.
  • Acer campestre 'Elsrijk' (Broerse 1953) - Mit kompakter, kegelförmiger Krone, weniger Mehltau-Befall und gut Trockenheit vertragend, Standard-Sorte für Pflanzung im städtischen Bereich.
  • Acer campestre 'Nanum' (Loudon 1839) - Schwach und kugelförmig wachsend, meist als veredelter Hochstamm erhältlich.
  • Acer campestre 'Postolense' (Lauche 1896) - Diese 1896 in Schlesien gefundene Form ist nur gelegentlich in alten Parks zu finden. Ihre jungen Blätter (auch die des Johannistriebs) sind goldgelb und vergrünen im Laufe des Sommers zusehends. Der Wuchs ist schwächer als beim Typ.
  • Acer campestre 'Pulverulentum' (Booth 1859) - dichtverzweigt, weißbuntes Laub
  • Acer campestre 'Royal Ruby' (van Nijnatten 1980) - dunkelgrünes Laub, rot bis weinrot austreibend
  • Acer campestre 'var. tauricum' (Loudon 1842)

Acer x zoeschense (Zöschener Ahorn) ist eine Garten-Hybride mit Acer cappadocicum (Kolchischer Ahorn). Er wird manchmal in der leicht rotlaubigen Sorte Acer x zoeschense 'Annae' gepflanzt.

Acer campestre - Ein von Mehltau befallenes Blatt
Acer campestre bei Haindlfing.

Krankheiten und Schädlinge

Häufig findet man Pflanzengallen auf den Blättern, die von Gallmilben der Gattung Aceria verursacht werden. Bei Trockenstress ist ein Befall mit Mehltau und Blattflecken häufig zu finden.

Bemerkenswerte Exemplare

  • Feld-Ahorn am Forstamt in Ebrach, Landkreis Bamberg: Einer der höchsten Feld-Ahorne Europas mit 28 m Höhe.
  • Feld-Ahorn bei Haindlfing, Landkreis Freising: An der Straße zwischen Haindlfing und Erlau steht einer der stärksten Feld-Ahorne Deutschlands mit einem Stammumfang von 357 Zentimetern.

Literatur

  • Helmut Pirc: Ahorne. Mit Zeichnungen von Michael Motamen. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 1994, ISBN 3-8001-6554-6.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. 3. Auflage. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2.
  • Georg W. Kröger, Peter Kiermeier: BdB Handbuch Wildgehölze. 8. Auflage. Verlagsgesellschaft "Grün ist Leben" mbH, Pinneberg 1996.

Non-commercial Links

Wikipedia Deutschland - Feldahornes:Acer campestre

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links