Adonis

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adonis L.
Adonis aestivalis flower photo file 203KB.jpg
Adonis aestivalis
Divisio: Magnoliophyta
Subdivisio: Magnoliophytina
Classis: Ranunculopsida
Subclassis: Ranunculidae
Superordo: Ranunculanae
Ordo: Ranunculales
Familia: Ranunculaceae


Adonis (Adonisröschen) ist eine Pflanzengattung, die 26[1] ein- und mehrjährige Arten umfasst. Beheimatet sind die Arten in Europa und den kühleren Regionen Asiens. Sie haben leuchtend rot oder gelb gefärbte Blüten. Sie gehören zur Familie der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse) und sind der nahe verwandten Gattung der Anemonen (Windröschen) etwas ähnlich. Die Adonisröschen bevorzugen ein kühles Klima mit warmen Sommern und gedeihen am besten an einem geschützten, voll besonnten Platz.

Namensherkunft

Nach der griechischen Mythologie sollen Adonisröschen aus den Tränen der Aphrodite entsprossen sein, als diese den Tod des Adonis beweinte und dann das Blut des sterbenden Adonis die Blüten rot färbte. Der Name bezieht sich also nicht auf die gelben Adonis-Arten sondern auf die blutroten Arten, wie Adonis aestivalis, Adonis annua und Adonis flammea.

Merkmale

Gemeinsam ist allen Arten der Adonisröschen, dass sie einen walzenförmigen Fruchtstand haben, in dem jeweils viele kleine Nussfrüchte sitzen. Die Blätter sind zwei- bis dreifach gefiedert, mit fadenförmigen Fiederblättchen. Wie bei der Familie der Hahnenfußgewächse üblich, haben sie viele Staubblätter und viele Fruchtblätter. Je nach Art haben sie 5 bis 15 Blütenkronblätter. Die Vermehrung erfolgt durch Teilen oder Aussaat sofort nach der Samenreife. Die Art Adonis vernalis erreicht eine Wachstumshöhe von 20 bis 30 cm.

Arten (Auswahl)


Einzelnachweise

  1. Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, S. 726. ISBN 978-3-8001-5406-7.

Non-commercial Links

Mehr Bilder zu Adonis auf den HP commons leaf writing logo file 6KB.jpg

QR Code für diesen Artikel generieren


CC by-sa Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adonisröschen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und wird hier in der Hortipedia weiterentwickelt. Er steht unter der Lizenz CC-by-sa 3.0, in der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links