Betula pubescens

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Betula pubescens Ehrh.

Betulaceae

Lebensform: Strauch
Verwendung: Nutzpflanze

Standort: Sonne - Standort: Halbschatten   1

Bodenfeuchte: feucht bis Bodenfeuchte: nass

Bodenart: steiniger Lehm

Blattstand: wechselständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: rautenförmig

Blattgliederung: einfach

    

Blütenform: keine Angabe
Frucht: Flügelnuss

III

3A / f8da21 

Knospenanordnung: keine Angabe

Blüte: keine Angabe
Blütenhabitus: keine Angabe

Kronenform: schmal kegelförmig

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Hamamelididae
Superordo:
Faganae
Ordo:
Corylales
[Bearbeiten]   [Versionen]

Betula pubescens, umgangssprachlich Moor-Birke, ist ein mittelgroßer, sehr anspruchsloser Baum.

Namensherkunft

Betula pubescens wurde 1791 von Jakob Friedrich Ehrhart beschrieben und benannt.

Taxonomie

Betula pubescens ist eine Art aus der Gattung Betula, die circa 133 bis 211 Arten umfasst und zur Familie der Betulaceae (Birkengewächse) gehört.

Unterschied im Habitus:
Links: Betula pubescens,
rechts: Betula pendula
Betula pubescens - Zweige
Betula pubescens - Stamm
Betula pubescens als Straßenbaum
Betula pubescens-Typen in der Moorlandschaft
Betula pubescens als Strauch in Wassernähe

Merkmale

Wuchs

Betula pubescens wird als Baum bis 20 m (im Baltikum bis 30 m), oder auch als Großstrauch 10 bis 20 m hoch und 8 bis 12 m breit. Ihre Äste stehen starr, spitzwinklig bis waagerecht, die Zweigspitzen hängen nicht. Der Umriss der Krone ist aufrecht-rundlich bis bereit-oval. Der Baum wird maximal 120 Jahre alt.

Holz und Rinde

Die Rinde ist in der Jugend bräunlich, später grauweiß bis schwarzbraun, rissig und quer abrollend. Das Holz ist hell, bildet keinen Hartholzkern.

Blätter

Die sommergrünen, einfachen, beiderseits dunkelgrünen Blätter sind wechselständig angeordnet und 3 bis 5 cm lang. Sie sind eiförmig bis rautenförmig, an den Ecken abgerundet und am Rand einfach gesägt. Im Austrieb sind sie weich behaart, die Battstiele flaumig; später werden sie kahl. Im Herbst nehmen die Bäume eine attraktive gelbe Färbung an.

Blüten und Früchte

Die Pflanzen sind diözisch, die Bestäubung erfolgt durch den Wind. Die männlichen Blütenstände (Kätzchen) sind länglich walzenförmig; sie öffnen sich von März bis Mai.

Betula pubescens bildet etwa 3 Millimeter großen Samen (Nussfrüchte oder Nüsschen); diese breit geflügelt zur besseren Verbreitung durch den Wind. Ein Kätzchen enthält etwa 450 Samen. Fruchtzeit ist von Juli bis September.

Wurzelsystem

Die Moor-Birke bildet ziemlich flaches, aber intensives Herzwurzel­system; sie wurzelt etwas tiefer als Betula pendula.

Verbreitung

Betula pubescens ist verbreitet in Mitteleuropa bis Sibirien und Nord-Asien. Als "Moorbirke" ist sie der Charakterbaum der Birkenmoore, Erlenbrüche und Eichen-Birken-Wälder. Sie hat eine noch größere Frosthärte als Betula pendula.

Standort

Die Pflanzen bevorzugen einen sonnigen Standort auf feuchten bis nassen Böden. Sie vertragen Temperaturen unter -45°C (WHZ 1) und sind windfest. Insgesamt sind sie an den Boden anspruchslos, sie gedeihen sowohl auf nassen, feuchten und sauren Moorböden, als auch auf trockeneren, nährstoffarmen Sandböden, meiden jedoch lufttrockene Lagen.

Verwendung

Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit und ihres schnellen Wachstums ist sie eine Pionierpflanze, welche sonnige Flächen wie Kahlschläge, Waldlichtungen und Brandflächen schnell besiedeln kann. Sie ist hierbei noch anspruchsloser als die Hänge-Birke (Betula pendula).
Die Pflanzen eignen sich für Randbereiche oder Wasserflächen stehender natürlicher Gewässer; besonders in Mooren, wo andere Gehölze aufgrund des hohen Säuregehaltes der Moorböden keine geeigneten Wuchsbedingungen vorfinden, kann sie umfangreiche und artenarme Bestände bilden. Sie sind auch geeignet für Lärm- und Staubschutz, außerdem als Alleebaum oder zur Hangbepflanzung.

Unterarten

Die Moorbirke ist ein sehr formenreicher Baum. Es werden mehrere Unterarten und Varietäten angeführt. [1]

Krankheiten und Schädlinge

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. Third edition. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2. (engl.)

Einzelnachweise

  1. http://www.luontoportti.com/suomi/de/puut/moorbirke Beschreibung der Art bei "Naturegate II" (Finnland)]

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links