Allium sativum var. ophioscorodon

Aus Hortipedia
Version vom 29. Juni 2010, 18:37 Uhr von Gcb (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Allium sativum var. ophioscorodon

Alliaceae

Lebensform: Zwiebel- oder<br> Knollenpflanze

Standort: Sonne   7

Bodenfeuchte: trocken bis Bodenfeuchte: frisch

Bodenart: sandiger Lehm - Bodenart: steiniger Lehm - Bodenart: sandiger Ton

Blattstand: grundst&auml;ndig
Blatt: Sommergr&uuml;n

Blattform: lineal

Blattgliederung: einfach

Bl&uuml;tenform: keine Angabe
Frucht: fachspaltige Kapsel

149C / add664 

Knospenanordnung: Dolde

Bl&uuml;te: keine Angabe
Bl&uuml;tenhabitus: keine Angabe

Wuchsform: keine Angabe

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Liliopsida
Subclassis:
Liliidae
Superordo:
Lilianae
Ordo:
Amaryllidales

Allium sativum var. ophioscorodon, umgangsprachlich Schlangen-Knoblauch, Rockenbolle, gehört zu den Zwiebel- und Knollenpflanzen.

Namensherkunft

Allium sativum var. ophioscorodon wurde bereits von Johann Heinrich Friedrich Link beschrieben und benannt, aber erst 1843 von E. Dolianiti in die heute gültige Systematik eingeordnet.

Taxonomie

Der Schlangen-Knoblauch ist eine Varietät aus der Gattung Allium, die 824 Arten umfasst und zur Familie der Alliaceae (Lauchgewächse) gehört.

Merkmale

Wuchs

Die Pflanze wird etwa 0,6 m hoch.

Holz und Rinde

Blätter

Allium sativum var. ophioscorodon ist sommergrün, die Blätter sind grundständig angeordnet. Sie sind lineal geformt und haben einen glatten Rand.


Blüten und Früchte

Die Blüten sind in Dolden angeordnet.

Die Früchte sind fachspaltige Kapseln.

Wurzelsystem

Verbreitung

Allium sativum var. ophioscorodon stammt aus : Gartenherkunft.

Standort

Der Schlangen-Knoblauch bevorzugt einen sonnigen Standort und verträgt Temperaturen bis -17,7º C. Er wächst auf sandigen und steinigen Lehmböden, sandigen Tonböden und fühlt sich in trockenen bis frischen Substraten wohl.


Verwendung

Pflege

Arten und Sorten

Giftigkeit

Aeskulap  Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Krankheiten und Schädlinge

Mensch und xy

Geschichte

xy in der Kunst

Symbolik

Aberglaube

Siehe auch

Belege

Literatur

Einzelnachweise

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. 3. Auflage. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2.
  • Hans-Dieter Warda: Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 2. Auflage. Bruns Pflanzen Export GmbH, Bad Zwischenahn 2001, ISBN 3-9803833-3-4.

Non-commercial Links

Mehr Bilder zu Allium sativum var. ophioscorodon auf den HP commons leaf writing logo file 6KB.jpg

QR Code für diesen Artikel generieren

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links