Lactuca sativa var. capitata

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basket with vegetables photo file 25KB.gif
Algengemüse und PilzeBlattgemüseBlattstielgemüseBlütenstände als GemüseFruchtgemüseStängel- & SprossengemüseWurzel- & KnollengemüseZwiebelgemüse


Datei:Lactuca sativa var. capitata254.jpg
Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata)

Beschreibung

Lactuca sativa var. capitata (Kopfsalat, Häuptelsalat oder grüner Salat) ist ein Varietät des Gartensalats. Er ist vermutlich eine erst sehr spät entstandene Unterart. Durch Entfaltungshemmung der Rosettenblätter bildet er einen „Kopf“ aus großen, hellgrünen Blättern. Bei der Blüte wird die ursprüngliche Blattrosette aufgelöst und es entwickelt sich ein Blütensproß mit zahlreichen gelben Blütenkörbchen. Diese Blütenbildung wird durch lange Sommertage und feucht-warmes Wetter gefördert. Beim Kopfsalat geschieht dieser Vorgang sehr rasch und wird deshalb auch als „Schießen“ bezeichnet.

Anbau

Kopfsalat wird in ganz Mitteleuropa sowohl im Freien als auch in Gewächshäusern angebaut; in Mitteleuropa gehört er ganzjährig zu den beliebtesten Blattsalaten. Die äußeren, dunkleren Blätter sind besonders vitaminreich und von leicht bitterem Geschmack, die inneren, gelblichen schmecken milder, oft leicht süßlich. Die ursprünglich italienische Zuchtform Eisbergsalat oder Eissalat hat besonders knackige, spröde Blätter mit stärkeren Rippen und ist der beliebsteste Blattsalat in den USA; der aus Frankreich stammende Bataviasalat hat dunkle, fast rötliche und stark gewellte Blätter.

Kopfsalat enthält durchschnittlich 95% Wasser, 1,6% Kohlenhydrate, 1,5% Eiweiß, 0,25% Fett. Besonders bei winterlicher Treibhauskultur ist Kopfsalat häufig stark nitratbelastet (bis zu 3,5 g/kg).

In der Küche wird Kopfsalat frisch mit Marinade, Mayonnaise oder Sahne als Salat angemacht oder als Gemüse verwendet. Dann werden die Köpfe zuerst überbrüht, ausgedrückt und anschließend je nach Rezept gewürzt, gefüllt und gedünstet oder geschmort.

Allgemeines zum Anbau

Nachbarn in der Mischkultur

Pflanzen vertragen sich mit unterschiedlichen Nachbarn, die direkt angrenzend wachsen unterschiedlich gut:

Gute Nachbarn

Schlechte Nachbarn

Weblinks

CC by-sa Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lactuca sativa var. capitata aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und wird hier in der Hortipedia weiterentwickelt. Er steht unter der Lizenz CC-by-sa 3.0, in der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links