Acer capillipes

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Acer capillipes Maxim.

Aceraceae

Lebensform: Baum
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne - Standort: Halbschatten   6

Bodenfeuchte: frisch

Bodenart: sandiger Lehm - Bodenart: steiniger Lehm - Bodenart: sandiger Ton - Bodenart: lehmiger Ton - Bodenart: Torf

Blattstand: gegenständig
Blatt: Wintergrün

Blattform: handf&ouml;rmig<br>geteilt

Blattgliederung: einfach

                             

Bl&uuml;tenform: radf&ouml;rmig<br>f&uuml;nfz&auml;hlig
Frucht: Spaltfrucht

V

3D / efe981 

Knospenanordnung: Traube

Bl&uuml;te: einfach
Bl&uuml;tenhabitus: h&auml;ngend

Kronenform: breitkronig

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Rosidae
Superordo:
Rutanae
Ordo:
Sapindales

Acer capillipes (Roter Schlangenhaut-Ahorn, auch Rotstieliger Schlangenhaut-Ahorn), ist eine Baum- beziehungsweise Großstrauch-Art aus der Gattung Acer (Ahorne). Die Art stammt aus den japanischen Bergwäldern.

Taxonomie

Der Rote Schlangenhaut-Ahorn ist eine circa 230 bis 296 Arten in der Gattung Acer und wurde 1867 von Carl Johann Maximowicz beschrieben, aber erst von Friedrich Anton Wilhelm Miquel gültig veröffentlicht. 1892 führte Charles Sprague Sargent ihn ins Arnold Arboretum in Boston ein. In der Sektion Macrantha steht dieser Ahorn zusammen mit verwandten Arten wie Acer davidii (Davids-Ahorn), Acer crataegifolium (Weißdornblättriger Ahorn), Acer tegmentosum (Koreanischer Schlangenhaut-Ahorn) oder Acer pensylvanicum (Streifen-Ahorn).

Merkmale

Wuchs

Dieser Baum, oder mitunter auch Strauch, wird zwischen sieben und neun Meter hoch, die aufrechten Zweige sind locker verzweigt und bilden eine breite Krone. Er ist relativ starkwüchsig und kann im bis zu 25 Zentimeter pro Jahr zulegen.

Rinde

Junge Triebe sind rötlich gefärbt, die grüne Rinde mit ihren weißen Längsstreifen bietet ein sehr attraktives Bild.

Blätter

Die drei-, manchmal auch fünflappigen Blätter sind dunkelgrün und gegenständig angeordnet. Sie sind lang gestielt und haben einen unregelmäßig doppelt gesägten Rand. Im Herbst färben sie sich leuchtend orange bis karminrot.

Blüten und Früchte

Die blassgelb-grünlichen Blüten erscheinen im Mai in hängenden Trauben, die Spaltfrüchte mit ihren typischen waagrechten Flügeln sind zunächst grün und werden dann rötlich braun.

Wurzelsystem

A. capillipes hat fein verzweigte, tief reichende Wurzeln.

Verbreitung

Der Rote Schlangenhaut-Ahorn ist endemisch auf den japanischen Inseln Honshū und Shikoku. Auf Japanisch heißt er Hosoe-kaede 細枝楓 oder Ashibosouri no ki アシボソウリノキ. Die Standorte liegen in Höhen von 600 bis 1000 Meter in sommergrünen Wäldern.

Standort

Frische Böden in sonniger oder halbschattiger Lage, es werden alle humosen Böden toleriert. Er bevorzugt gleichmäßig frische bis feuchte, nährstoffreiche Böden ohne Staunässe, der pH-Wert liegt eher im sauren Bereich zwischen 6,5 und 7,5.
Sie vertragen Temperaturen bis -23°C (Winterhärtezone 6a).

Toleranz spezieller Standortbedingungen

  • hohe Toleranz: Stadtklima

Verwendung

Durch die prachtvolle Rinden- und Herbstfärbung sehr gut als Ziergehölz in Gruppen und im Einzelstand geeignet, als Solitär sollte er sonnig und etwas geschützt stehen. Außerdem ist die Pflanze geeignet als Friedhofsgrün.

Krankheiten und Schädlinge

Bei zu kalkhaltigem Boden kann es zu Kalkchlorose kommen. 

Literatur

  • Helmut Pirc: Ahorne. Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 1994. ISBN 3-8001-6554-6, S. 117 ff.
  • Georg W. Kröger, Peter Kiermeier: BdB Handbuch Wildgehölze. 8. Auflage. Verlagsgesellschaft "Grün ist Leben" mbH, Pinneberg 1996.
  • Acer capillipes in der Flora of Japan (engl.)

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links