Acer platanoides

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Acer platanoides L.

Aceraceae

Lebensform: Baum
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne - Standort: Halbschatten   4

Bodenfeuchte: frisch bis Bodenfeuchte: feucht

Bodenart: Sand - Bodenart: sandig-kiesig - Bodenart: Lehm - Bodenart: sandiger Lehm - Bodenart: steiniger Lehm - Bodenart: Ton - Bodenart: sandiger Ton - Bodenart: lehmiger Ton

Blattstand: gegenständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: handf&ouml;rmig<br>geteilt

Blattgliederung: einfach

         

Bl&uuml;tenform: radf&ouml;rmig<br>f&uuml;nfz&auml;hlig
Frucht: Spaltfrucht

IV

6C / ffd73d 

Knospenanordnung: Schirmtraube

Bl&uuml;te: einfach
Bl&uuml;tenhabitus: aufrecht

Kronenform: breitkronig

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Rosidae
Superordo:
Rutanae
Ordo:
Sapindales

Acer platanoides, umgangsprachlich Spitz-Ahorn oder Kugel-Ahorn, ist ein Baum.

Namensherkunft

Acer platanoides wurde 1753 von Carl Linnaeus beschrieben und benannt.

Taxonomie

Der Spitz-Ahorn ist eine Art aus der Gattung Acer, die circa 230 bis 296 Arten umfasst und zur Familie der Aceraceae (Ahorngewächse) gehört. Die Typus-Art der Gattung ist Acer pseudoplatanus.

Merkmale

Acer platanoides - Blühender Baum
Acer platanoides - Blätter
Acer platanoides - Blüten
Acer platanoides - Zweige

Wuchs

Der Baum wird etwa 25 m hoch und hat eine breite Krone. Er ist recht schnellwüchsig und hat eine mittlere Lebensdauer (max. 150 Jahre, bis 35 m hoch werdend, bei max. 1 m Stammdurchmesser).

Holz und Rinde

Zweige sind anfangs hellgrau und glatt, die Borke wird schwärzlichgrau und dicht längsrissig.

Blätter

Acer platanoides ist sommergrün. Seine Winterknospen sind rot bis rotviolett (= Unterscheidungsmerkmal zu A. pseudoplatanus: - dort Winterknospen grün) Die einfachen, grünen Blätter sind gegenständig angeordnet. Sie sind handförmig geteilt und gezähnt, gestielt und handnervig. Die Blätter haben eine kahle Oberfläche. Die Belaubung der Pflanzen ist dicht, im Herbst nehmen die Blätter eine attraktive gelbe bis rötliche Färbung an.

Blüten und Früchte

Vor oder mit dem Laubaustrieb im April bis Mai trägt Acer platanoides endständige, aufrechte Schirmrispen aus grünlich gelben, radförmig fünfzähligen Blüten. Es kommen sowohl zwittrige als auch eingeschlechtige weibliche und männliche Blütenstände vor. Oft – aber nicht immer – sind die Geschlechter auf verschiedene Individuen verteilt – die Geschlechterverteilung ist also unvollständig zweihäusig. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen, Hummeln und andere Insekten.

Die Früchte des Spitzahorn, sie entwickeln sich im Sommer, sind paarweise geflügelte Nüsschen. Die Flügel sind stumpfwinkelig bis waagerecht abstehend. Da sich der Fruchtknoten bei der Reife spaltet, wird die Frucht Spaltfrucht genannt.

Wurzelsystem

Die Pflanzen bilden ein flaches Herz-Wurzelsystem mit einem sehr hohen Feinwurzelanteil im oberen Bodenbereich. Daher sind sie schwierig zu unterpflanzen.

Verbreitung

Acer platanoides stammt aus Europa, mit Ausnahme von den Britischen Inseln und dem Kaukasus, von der Ebene bis in Gebirgslagen von unter 1000 m.

Standort

Die Bäume bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort auf frischen bis feuchten Böden. Das Substrat sollte sandig, sandig-kiesig, lehmig, sandig-lehmig, kiesig-lehmig, tonhaltig, sandig-tonig oder lehmig-tonig sein und einen pH-Wert zwischen 4,8 und 7,2 aufweisen. Für eine gute Entwicklung benötigen die Pflanzen eine Oberbodendicke von mindestens 1,02 Metern. Sie vertragen Temperaturen bis -35°C (WHZ 4) und benötigen eine frostfreie Periode von mindestens 19 Wochen.

Lebensbereich nach Prof. Dr. Sieber:

  • Freiflächen

Toleranz spezieller Standortbedingungen

  • keine Toleranz: sauerstoffarme Böden
  • geringe Toleranz: zeitweise trockene Böden
  • mittlere Toleranz: salzhaltige Böden, kalkhaltige Böden
  • hohe Toleranz: Stadtklima

Verwendung

Geeignet für Wind- und Bodenschutz und für Lärm- und Staubschutz, als Bienenweide, Vogelweide und als Vogelschutzgehölz. Der empfohlene Pflanzabstand liegt bei 2,5 Metern.
Diverse Sorten, mit verschiedenen Wuchsformen und Laubfärbungen, sind geeignet als Alleebaum, Verkehrsbegleitgrün, Solitärs in Gärten und Parks.
Auch der attraktive Herbstaspekt bei Acer platanoides und seinen Sorten, mit fortschreitender Gelb- und Orangefärbung, trägt zu ihrer Beliebtheit in Gärten und Parks bei.
Aus wirtschaflicher Sicht eignen sich die Bäume zur Produktion von Furnier. Zur Gewinnung von Feuerholz sind die Pflanzen nur mäßig gut geeignet.

Pflege und Vermehrung

Grundsätzlich sind die Pflanzen als wenig pflegeintensiv einzustufen.

  • Nach Bedarf können die Pflanzen auf den Stock gesetzt werden.

Vermehrung durch Aussaat, Sorten durch Veredlung auf Stämme der Art. Die Pflanzen sind Kaltkeimer, müssen also stratifiziert werden.

Varietäten und Sorten

Krankheiten und Schädlinge

Acer platanoides - Zeichnung

Blattflecken und welke Blüten deuten auf Anthraknose hin. Dies ist eine Pilzerkrankung die die Pflanze zum Absterben bringt. Die befallenen Pflanzenteile sollten entfernt und vernichtet werden. Bessere Belüftung und Hygiene wirken vorbeugend.

Video

Video zu Blutahorn Faassens Black - Acer platanoides Faassens Black


Siehe auch

Belege

Literatur

Einzelnachweise

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. 3. Auflage. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2.
  • Hans-Dieter Warda: Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 2. Auflage. Bruns Pflanzen Export GmbH, Bad Zwischenahn 2001, ISBN 3-9803833-3-4.

Non-commercial Links


HP Blatt grün 05-05-72 graphic file 1KB.gif
Baum des Jahres in Deutschland HP Blatt grün 05-05-72 graphic file 1KB.gif

1989 Quercus robur | 1990 Fagus sylvatica | 1991 Tilia platyphyllos | 1992 Ulmus glabra | 1993 Cormus domestica | 1994 Taxus baccata | 1995 Acer platanoides | 1996 Carpinus betulus | 1997 Sorbus aucuparia | 1998 Pyrus pyraster | 1999 Salix alba | 2000 Betula pendula | 2001 Fraxinus excelsior | 2002 Juniperus communis | 2003 Alnus glutinosa | 2004 Abies alba | 2005 Aesculus hippocastanum | 2006 Populus nigra | 2007 Pinus sylvestris | 2008 Juglans regia | 2009 Acer pseudoplatanus | 2010 Prunus avium | 2011 Sorbus torminalis | 2012 Larix decidua | 2013 Malus sylvestris | 2014 Quercus petraea | 2015 Acer campestre

es:Acer platanoides

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links