Equisetum arvense

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Acker-Zinnkraut)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Equisetum arvense L.

Equisetaceae

Lebensform: Staude

Standort: Halbschatten   2

Bodenfeuchte: feucht bis Bodenfeuchte: nass

Blattstand: quirlständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: nadelförmig

Blattgliederung: einfach

    

Blütenform: keine Angabe
Frucht: keine Angabe

 

Knospenanordnung: keine Angabe

Blüte: keine Angabe
Blütenhabitus: keine Angabe

Wuchsform: keine Angabe

Taxonomie

Divisio:
Equisetophyta
Subdivisio:
Equisetophytina
Classis:
Equisetopsida
Subclassis:
Equisetidae
Ordo:
Equisetales
Subordo:
Equisetineae

Equisetum arvense ist eine Staude.

Namensherkunft

Equisetum arvense wurde 1753 von Carl Linnaeus beschrieben und benannt.

Deutsche Namen

  • Acker-Schachtelhalm
  • Acker-Zinnkraut
  • Katzenwedel
  • Zinnkraut

Taxonomie

Equisetum arvense ist eine Art aus der Gattung Equisetum, die circa 30 bis 53 Arten umfasst und zur Familie der Equisetaceae (Schachtelhalmgewächse) gehört.

Merkmale

Equisetum arvense - Habitus
Equisetum arvense - Blätter

Wuchs

Die vergleichsweise schnellwüchsigen und kurzlebigen Stauden werden 5 bis 60 Zentimeter hoch. Die Wuchsbreite beträgt 4 bis 5 Meter.

Blätter

Equisetum arvense ist sommergrün. Die einfachen, dunkelgrünen Blätter sind quirlständig. Sie sind nadelförmig und ganzrandig. Im Herbst nehmen sie eine attraktive gelbe Färbung an.

Blüten und Früchte

Equisetum arvense blüht von März bis Mai.


Wurzelsystem

Die Pflanzen bilden Knollen.

Verbreitung

Equisetum arvense stammt aus ganz Europa, der Türkei, dem Kaukasus, dem Norden des Irans, Westsibirien (bis zum Jenissei), Ostsibirien, von der Insel Sachalin, aus Kamtschatka, Zentralasien, dem Himalaya, China, Korea, Japan, Alaska, Kanada, Grönland und den gesamten USA.

Standort

Die Stauden bevorzugen einen halbschattigen Standort auf feuchten bis nassen Böden. Sie vertragen Temperaturen bis -45°C (WHZ 2).

Lebensbereich nach Prof. Dr. Sieber:

  • Freiflächen

Toleranz spezieller Standortbedingungen

  • geringe Toleranz: kalkhaltige Böden

Verwendung

Geeignet als Hangbepflanzung.

Pflege und Vermehrung

Sorten

Krankheiten und Schädlinge

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. Third edition. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2. (engl.)

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links