Actinidia kolomikta

Aus Hortipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Actinidia kolomikta (Rupr. & Maxim.) Maxim.

Actinidiaceae

Lebensform: Kletterpflanze
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne   5

Bodenfeuchte: feucht

Bodenart: Ton - Bodenart: sandiger Ton - Bodenart: lehmiger Ton - Bodenart: Torf

Blattstand: wechselständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: eiförmig

Blattgliederung: einfach

    

Bl&uuml;tenform: radf&ouml;rmig<br>vierz&auml;hlig
Frucht: Beere

N999D / ffffff 

Knospenanordnung: B&uuml;schel

Bl&uuml;te: einfach
Bl&uuml;tenhabitus: keine Angabe

Wuchsform: keine Angabe

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Dilleniidae
Superordo:
Ericanae
Ordo:
Actinidiales

Actinidia kolomikta, umgangssprachlich Flamingo-Strahlengriffel, Kolomikta-Strahlengriffel, Amur-Strahlengriffel, ist eine schwach schlingende Kletterpflanze.

Namensherkunft

Actinidia kolomikta wurde bereits von Franz Josef Ruprecht und Carl Johann Maximowicz beschrieben und benannt, aber erst von Carl Johann Maximowicz in die heute gültige Systematik eingeordnet.

Taxonomie

Actinidia kolomikta ist eine Art aus der Gattung Actinidia, die circa 86 bis 89 Arten umfasst und zur Familie der Actinidiaceae (Strahlengriffelgewächse) gehört.

Merkmale

Actinidia kolomikta - Habitus
Actinidia kolomikta - Blätter
Actinidia kolomikta - Blüten
Actinidia kolomikta, männlich

Wuchs

Der schwach schlingende Kletterstrauch ist vergleichsweise langsamwüchsig und wird 3 bis 6 Meter hoch. Seine Triebe sind schlank, die Wuchsbreite kann 5 bis 7 Meter betragen.

Blätter

Die sommergrünen, gestielten, einfachen, stumpfgrünen Blätter sind wechselständig angeordnet. Sie sind ganzrandig, herzförmig bis breit eiförmig-zugespitzt und haben Nerven, die kurz vor dem Blattrand auslaufen. Die Blattspreite ist dünn, bis 15 cm lang; bei den männlichen Pflanzen färben sich im Laufe des Frühsommers die Blattspitzen, die vorderen Blatthälften, oder auch ganze Blätter weiß bis hellrosa. Diese sehr attraktive und zierende Panaschierung der Blätter tritt nur bei genügend hellem Standort, und manchmal erst nach einigen Standjahren auf; die Herbstfärbung ist gelblich.

Blüten und Früchte

Die Pflanzen sind zweihäusig (diözisch). Im Mai bis Juni trägt Actinidia kolomikta weiße, radförmig vierzählige, duftende Blüten an gestielten in Büscheln, welche meist unauffällig unter dem Laub verborgen sind. Die Einzelblüten sind bis zu 1,5 cm breit.

Die essbaren Früchte, länglich eiförmige, olivgrüne Beeren von ca. 2 cm, sind eher uninteressant. Deshalb werden von dieser Art auch überwiegend männliche Pflanzen angeboten.

Wurzelsystem

Die Pflanzen bilden flache sowie tiefgehende, weit verweigte Wurzeln.

Verbreitung

Actinidia kolomikta stammt aus Bergwäldern in Ost-Sibirien bis Ost-Asien.

Standort

Der Amur-Strahlengriffel bevorzugt einen hellen aber absonnigen Standort in kühlen frischen bis feuchten Böden, gedeiht aber in allen kultivierten Gartenböden. Es werden keine sonderlichen Ansprüche gestellt, als Substrat eignet sich normale durchlässige Erde. Die Pflanzen vertragen Temperaturen bis -29°C (WHZ 5).

Verwendung

Die männliche Pflanze wirkt durch seine Panaschierung wie ein exotischer Blütenstrauch. In geschützter, sonniger Lage als moderate Kletterpflanze einzusetzen, auch als "Busch" mit etwas Stütze.

Pflege und Vermehrung

Grundsätzlich sind die Pflanzen als wenig pflegeintensiv einzustufen.
Ein Austrocknen des Bodens sollte unbedingt vermieden werden; regelmäßiges Gießen ist anzuraten.

Vermehrung: Durch Stecklinge im Frühjahr, auch durch Ableger.

Sorten

Krankheiten und Schädlinge

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. Third edition. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2. (engl.)

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links