Aponogeton distachyos

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Afrikanische Wasserähre)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Aponogeton distachyos L.f.

Aponogetonaceae

Lebensform: Staude
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne   9

Bodenfeuchte: Wasserpflanze

Bodenart: lehmiger Ton

Blattstand: grundständig
Blatt: Sommergrün

Blattform: lanzettlich

Blattgliederung: einfach

Blütenform: keine Angabe
Frucht: Balgfrucht

N999D / ffffff 

Knospenanordnung: Ähre

Blüte: einfach
Blütenhabitus: aufrecht

Wuchsform: keine Angabe

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Liliopsida
Subclassis:
Alismatidae
Superordo:
Alismatanae
Ordo:
Aponogetonales

Aponogeton distachyos, umgangssprachlich Kap-Wasserähre, Afrikanische Wasserähre, auch Zweiährige Wasserähre, ist eine ausdauernde Wildpflanze für warme, sonnige Teiche.

Namensherkunft

Aponogeton distachyos wurde 1782 von Carl Linnaeus beschrieben und benannt.
Die Art-Bezeichnung distachyos bezeichnet die Form des Blütenstandes: "zweiährig".

Taxonomie

Aponogeton distachyos ist eine Art aus der Gattung Aponogeton, die circa 55 bis 57 Arten umfasst und zur Familie der Aponogetonaceae (Wasserährengewächse) gehört.

Merkmale

Schwimmende Ausbreitung
Die schwimmenden Blätter
Zwei-ähriger Blütenstand

Wuchs

Aus einer ca. 2 cm dicken Knolle, am Grund des Gewässers, wächst die Pflanze mit zuerst untergetauchten, dann schwimmenden, lang gestielten Blättern herauf, um sich auf der Wasseroberfläche auszubreiten. Die Stauden werden dort 10 bis 15 Zentimeter hoch, ihre Wuchsbreite beträgt 0.5 bis 1 Meter.

Blätter

Aponogeton distachyos ist sommergrün. Die lang gestielten, einfachen, dunkelgrünen Blätter mit braunen Flecken sind grundständig, lineal-lanzettlich mit abgerundeter Basis und Spitze, ganzrandig, bis 20 cm lang und ca. 5 cm breit; sie besitzen parallele Hauptnerven und viele horizontallaufende Seitennerven.

Blüten und Früchte

Von Juni bis Oktober trägt Aponogeton distachyos auffallende, gegabelte Blütenähren. Die Blüten haben an der Spitze ein oder zwei weiße Blütenblätter und 6 bis 12 Staubblätter mit dunklen Staubbeuteln; sie duften angenehm nach Vanille.

Die Pflanzen bilden Balgfrüchte, welche kurzzeitig schwimmen, um sich so zu verbreiten.

Verbreitung

Aponogeton distachyos stammt aus Südafrika, Lesotho und Swasiland; in Australien, dem westlichen Südamerika und dem südlichen Westeuropa wurde sie eingeschleppt und ist dort verwildert.

Standort

Die Wasserpflanzen und bevorzugen einen sonnigen Standort, bei etwa 5 bis 40 cm Wassertiefe. Das Substrat sollte lehmig-tonig sein. Sie vertragen Temperaturen bis -7°C (WHZ 9). Die Pflanze kann den Winter nur überdauern, wenn das Rhizom am Wassergrund nicht einfriert.

Lebensbereich nach Prof. Dr. Sieber:

  • Wasserrand

Verwendung

Im Flachwasserbereich eines Gartenteiches

Eine reizvolle Pflanzenart für den Flachwasserbereich sonniger Gartenteiche, interessant wegen der langen Blütezeit.

  • Wegen ihrer Tendenz zur Verwilderung ist Sorge zu tragen, dass sie nicht in natürliche Gewässer gelangt. Die Ausbringung in solche Gewässer ist nach § 41 des deutschen Bundesnaturschutzgesetzes genehmigungspflichtig.

In der südafrikanischen Küche werden die Blüten der Zweiährigen Wasserähre als "Waterblommetje" (niederländisch / afrikaans für "Wasserblume") bezeichnet und als Gemüse gegessen.

Pflege und Vermehrung

Grundsätzlich sind die Pflanzen als wenig pflegeintensiv einzustufen; zur Sicherung des Bestandes sind regelmäßige Neu-Aussaaten zu empfehlen.

Vermehrung durch Aussaat; reife Samen abfischen, in flaches Wasser aussäen, hell und kühl überwintern, im Frühjahr auspflanzen.

Krankheiten und Schädlinge

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. Third edition. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2. (engl.)

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links