Chamaedaphne calyculata

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Andromeda calyculata)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Chamaedaphne calyculata (L.) Moench

Ericaceae

Lebensform: Strauch
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne - Standort: Halbschatten   7

Bodenfeuchte: feucht

Blattstand: wechselständig
Blatt: Immergrün

Blattform: elliptisch

Blattgliederung: einfach

Blütenform: krugartig
Frucht: fachspaltige Kapsel

N999D / ffffff 

Knospenanordnung: Traube

Blüte: einfach
Blütenhabitus: hängend

Wuchsform: buschig

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Rosopsida
Subclassis:
Dilleniidae
Superordo:
Ericanae
Ordo:
Ericales

Chamaedaphne calyculata, umgangsprachlich Torfgränke,Zwerglorbeer, ist ein (Zwerg-)Strauch.

Namensherkunft

Chamaedaphne calyculata wurde bereits von Carl von Linné beschrieben und benannt, aber erst 1794 von Conrad Moench in die heute gültige Systematik eingeordnet.

Der Gattungsname ist zusammengesetzt aus dem griechischen chamaí <am Boden; an der Erde; hingestreckt> und Dáphne <Lorbeer>; der Artname bedeutet lateinisch <"Kleiner Blütenkelch">.

Taxonomie

Die Torfgränke ist die einzige Art aus der Gattung Chamaedaphne, die zur Familie der Ericaceae (Erikagewächse) gehört.

Merkmale

Chamaedaphne calyculata - Habitus

Wuchs

Der immergrüne Strauch wächst weit ausgebreitet, mit bogig abstehenden Zweigen, und wird etwa 50-75 cm hoch. Er ist langsamwüchsig und hat eine mittlere Lebensdauer. Hauptwachstumszeit ist im Frühjahr und im Sommer.

Blätter

Chamaedaphne calyculata hat ledrige Blätter, die wechselständig angeordnet sind. Sie sind stumpfgrün, eirund bis elliptisch, 1 bis 5 cm lang und haben einen glatten Rand. Sie färben sich im Winter oliv-braun. Die Belaubung ist locker.

Einseitswendige Blütentraube

Blüten und Früchte

Die weißen, krugförmigen Blüten sitzen in 4 bis 12 cm langen Trauben an den Zweigenden und erscheinen von April bis Mai.

Die braunen Früchte sind fachspaltige Kapseln. Sie entwickeln sich im Sommer.

Wurzelsystem

Die Wurzeln sind feinfilzig und flachstreichend. Die Pflanzen bilden Rhizome, über die sie sich vegetativ vermehren.

Verbreitung

Chamaedaphne calyculata stammt aus Nordeuropa, Polen, dem europäischen Russland (Weißrussland, Ukraine, Moldawien, Krim), Nord-Asien, Japan, Alaska, Kanada, dem Nordosten der USA, dem Südosten der USA und dem zentralen Nordosten der USA.

Standort

Dieser Standort ist zu trocken (Chamaedaphne calyculata 'Nana')
Details:
Chamaedaphne calyculata 'Nana'

Die Torfgränke bevorzugt Hochmoore, kommt in Schwingrasen vor, ist in nördlichen Mooren eine charakteristische Begleitpflanze in Sphagnum-Gebieten sowie in Kiefernbruchwäldern.

Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, verträgt Temperaturen bis -18°C (WHZ 7) und benötigt eine frostfreie Periode von mindestens 16 Wochen. Sie fühlt sich in feuchten Substraten wohl. Das Substrat sollte vergleichsweise mager sein und einen pH-Wert zwischen 5 und 6 aufweisen. Für eine gute Entwicklung benötigt sie eine Oberbodendicke von mindestens 20 Zentimetern. Trockenperioden werden schlecht vertragen, schlechte Sauerstoffversorgung des Bodens ebenfalls. Chamaedaphne calyculata ist nur gering kalktolerant.

Toleranz spezieller Standortbedingungen

  • geringe Toleranz: salzhaltige Böden, sauerstoffarme Böden, zeitweise trockene Böden, kalkhaltige Böden

Verwendung

Die Pflanze wird gelegentlich als Zierpflanze gehandelt, und sie wird erfolgreich im Heidegarten oder Heidemoor angepflanzt. Der empfohlene Pflanzabstand liegt bei 3 Metern.

Sorten

  • Im Handel ist die Form: Chamaedaphne calyculata 'Nana', bis 30 cm hoch wachsend.

Giftigkeit

Chamaedaphne calyculata ist giftig.

Aeskulap  Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Krankheiten und Schädlinge

Nicht bekannt; Ausfälle durch Trockenheit oder zu hohem Kalkgehalt des Standortes.

Belege

Literatur

Einzelnachweise

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. 3. Auflage. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2.

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links