Dryopteris filix-mas

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Gewöhnlicher Wurmfarn)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Dryopteris filix-mas (L.) Schott

Dryopteridaceae

Lebensform: Staude
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Halbschatten   2

Bodenfeuchte: feucht

Bodenart: Lehm - Bodenart: lehmiger Ton

Blattstand: grundständig
Blatt: Sommergrün

Blattform:

Blattgliederung: unpaarig gefiedert

Blütenform: keine Angabe
Frucht: keine Angabe

 

Knospenanordnung: keine Angabe

Blüte: keine Angabe
Blütenhabitus: keine Angabe

Wuchsform: horstartig

Taxonomie

Divisio:
Polypodiophyta
Subdivisio:
Polypodiophytina
Classis:
Polypodiopsida
Subclassis:
Polypodiidae
Ordo:
Aspleniales

Dryopteris filix-mas, umgangssprachlich Gewöhnlicher Wurmfarn, ist eine Staude.

Namensherkunft

Dryopteris filix-mas wurde bereits von Carl Linnaeus beschrieben und benannt, aber erst 1834 von Heinrich Wilhelm Schott in die heute gültige Systematik eingeordnet.

Taxonomie

Dryopteris filix-mas ist eine Art aus der Gattung Dryopteris, die circa 309 bis 1299 Arten umfasst und zur Familie der Dryopteridaceae (Wurmfarngewächse) gehört.

Merkmale

Dryopteris filix-mas - Habitus
Dryopteris filix-mas - Blätter

Wuchs

Die Stauden haben einen horstartigen Wuchs und werden 30 bis 120 Zentimeter hoch.

Blätter

Dryopteris filix-mas ist sommergrün. Die unpaarig gefiederten, dunkelgrünen Blätter sind grundständig. Die Fiederblättchen sind gestielt und fiederspaltig. Die Blätter sind etwa 100 bis 120 Zentimeter groß.

Blüten und Früchte

Dryopteris filix-mas blüht von Juli bis September.


Wurzelsystem

Verbreitung

Dryopteris filix-mas stammt aus ganz Europa, der Türkei, dem Kaukasus, Westsibirien (bis zum Jenissei), Ostsibirien, Zentralasien, dem Himalaya, Indien, China, Korea, Japan, Taiwan, Nordwest-Afrika, Nordamerika, Mexiko, von Jamaika, aus den Anden und dem Osten Brasiliens.

Standort

Die Stauden bevorzugen einen halbschattigen Standort auf feuchten Böden. Das Substrat sollte lehmig oder lehmig-tonig sein und einen pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 aufweisen. Sie vertragen Temperaturen bis -45°C (WHZ 2).

Lebensbereich nach Prof. Dr. Sieber:

  • Gehölz (meist sehr humusreicher Boden)
  • Gehölzrand (meist humoser Boden)

Verwendung

Der empfohlene Pflanzabstand liegt bei 60 Zentimetern, am besten kommen die Stauden in Gruppen von 3 bis 10 Stück zur Geltung. Geeignet als Friedhofsgrün, Hangbepflanzung und als Solitär.

Pflege und Vermehrung

Bei richtiger Standortwahl ist kaum bis keine Pflege notwendig.

  • Die Pflanzen sollten möglichst nicht verpflanzt werden.
  • Im Frühjahr sämtliche Triebe bis zur Basis zurückschneiden.


Sorten

Giftigkeit

Dryopteris filix-mas ist giftig.

Aeskulap  Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Krankheiten und Schädlinge

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. Third edition. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2. (engl.)

Non-commercial Links

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links