Crocus chrysanthus

Aus Hortipedia
(Weitergeleitet von Kleiner Krokus)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hortipedia Commons %LABEL_PRINTING QR Code

Crocus chrysanthus Herb.

Iridaceae

Lebensform: Zwiebel- oder<br> Knollenpflanze
Verwendung: Zierpflanze

Standort: Sonne   4

Bodenfeuchte: frisch

Bodenart: sandig-kiesig

Blattstand: wechselst&auml;ndig
Blatt: Sommergr&uuml;n

Blattform: lineal

Blattgliederung: einfach

Bl&uuml;tenform: becherf&ouml;rmig
Frucht: fachspaltige Kapsel

3A / f8da21 

Knospenanordnung: einzeln

Bl&uuml;te: keine Angabe
Bl&uuml;tenhabitus: keine Angabe

Wuchsform: keine Angabe

Taxonomie

Divisio:
Magnoliophyta
Subdivisio:
Magnoliophytina
Classis:
Liliopsida
Subclassis:
Liliidae
Superordo:
Lilianae
Ordo:
Iridales

Crocus chrysanthus, umgangsprachlich Kleiner Krokus, gehört zu den Zwiebel- und Knollenpflanzen.

Namensherkunft

Crocus chrysanthus wurde 1843 von William Herbert beschrieben und benannt.

Taxonomie

Crocus chrysanthus ist eine Art aus der Gattung Crocus, die circa 121 bis 136 Arten umfasst und zur Familie der Iridaceae (Schwertliliengewächse) gehört. Die Typus-Art der Gattung ist Crocus sativus.

Merkmale

Wuchs

Die Pflanzen werden 2 bis 5 Zentimeter hoch.

Blätter

Crocus chrysanthus ist sommergrün, die Blätter sind wechselständig angeordnet. Sie sind lineal geformt und haben einen glatten Rand.

Blüten und Früchte

Die becherförmigen Blüten sind gelb und erscheinen von Februar bis April. Sie sind einzeln angeordnet.

Die Früchte sind fachspaltige Kapseln.

Verbreitung

Crocus chrysanthus stammt von der Balkanhalbinsel, aus Rumänien, der Türkei und ist in Tschechien eingebürgert. Er ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz vom 1. Februar 2001 geschützt.

Standort

Der Kleine Krokus bevorzugt einen sonnigen Standort und verträgt Temperaturen bis -34º C (Winterhärtezone 4a). Er wächst auf sandig-kiesigen Böden und fühlt sich in frischen Substraten wohl.

Lebensbereich nach Prof. Dr. Sieber:

  • Gehölzrand (meist humoser Boden)

Verwendung

Der Zierwert von Crocus chrysanthus entsteht vor allem durch den Duft. Geeignet für Beete und Rabatten, außerdem geeignet als Kübelpflanze.

Pflege und Vermehrung

Grundsätzlich sind die Pflanzen als wenig pflegeintensiv einzustufen.

Sorten

Krankheiten und Schädlinge

Fraß- und Schleimspuren deuten auf ein Schneckenproblem hin. Regelmäßige Bodenbearbeitung und gute Hygiene wirkt vorbeugend. Bei Befall können Schneckenkorn oder Nützlinge (Fadenwürmer) eingesetzt werden. Auch das Absammeln der Schnecken in den Abendstunden hilft.

Literatur

  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.
  • Christoper Brickell (Editor-in-chief): RHS A-Z Encyclopedia of Garden Plants. 3. Auflage. Dorling Kindersley, London 2003, ISBN 0-7513-3738-2.

Non-commercial Links

es:Crocus chrysanthus

Das könnte Sie auch interessieren

Commercial Links